Jahresbericht Akrobatik & Geräteriege Winterthur 2020

2020-das Corona-Jahr. Von März bis Juni waren fast alle Trainings eingestellt. Wir wurden organisatorisch gefordert mit Schutzkonzepten und Trainingsumstellungen, wir haben unser Möglichstes getan.

      

Es gab nur einen durchgeführten Wettkampf im Akrobatikturnen im September. Dort haben alle unsere Athleten hervorragend abgeschnitten. Zürcher Meister wurden Dario und Cécile.Verbandsmeister wurden Dario-Cécile sowie Simona-Michèle-Alisha. Wir gratulieren!

Ich wünsche mir, dass wir als WINTIAKRO -TEAM weiterhin gut zusammenhalten und jeder seinen Beitrag am Ganzen stellt. Das hat 2020 sehr gut funktioniert und wird hoffentlich auch 2021 so sein.

     

Wir sind gespannt, wie wir bestmöglich trainieren und welche Anlässe unter welchen Bedingungen stattfinden können. Ich wage keine Prognose zu stellen, sondern wünsche uns allen viel Glück und Erfolg und vor allem Gesundheit.

 

Euer Präsident

Jörg


Alles Roger? – Breite und Spitze unter dem gleichen Dach

Der Turnverband setzt konsequent und erfolgreich auf das Nebeneinander von Breiten- und Spitzensport.

Nirgends ist aus Sicht von Alexander Naun das erfolgreiche Nebeneinander von Breiten- und Spitzensport so gut sichtbar wie an den Sektionsturnen-Wettkämpfen – wie zum Beispiel an den jährlich stattfindenden Turnfesten. Ehemalige Mitglieder des Nationalkaders turnen wieder mit ihren Vereinskameraden.

«Das Niveau ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen», stellt der Geschäftsführer des Zürcher Turnverbands (ZTV) fest. «Es findet ein Wissenstransfer statt und die Breitensportler lernen die Finessen der ehemaligen Kaderathletinnen und Kaderathleten.»

Weiterlesen? Den ganzen Artikel findest Du hier.

 


Schweizer Meisterschaften 2019 in Neuenburg

Martina Bill und Volker Schmidt sind Schweizer Meister 2019 im Akrobatikturnen im Mehrkampf und in Tempo.

Cécile Schön und Dario Speidel wurden Schweizer Meister Balance. In der Tempo Übung hatten sie einen Sturz, welcher vom Wertungsgericht extrem streng bewertet wurde indem sie gleich zwei Punkte Penalty gaben und das Element nicht zählten.

Bei den Junioren konnten sich Alisha Thaler und Lea Hodel den Titel in Tempo sowie im Mehrkampf  holen. Weitere Medaillen gab es für Lukasz-Simona , Ladina -Michelle und Michèle-Mia.

Als Wintiakro haben wir mehr als überzeugt – weiter so.


6. Offene Schweizermeisterschaft 2018

Zwei Meistertitel

In der für solche Anlässe eigentlich zu kleinen Turnhalle Wyden in Wülflingen fanden die Schweizer Meisterschaften statt.
Dabei sicherten sich Dario Speidel und Cécile Schön den Titel knapp vor dem zweiten gemischten Paar von Wintiakro mit Martina Bill und Volker Schmidt.


Beide Paare turnten die spektakulärsten Teile aller Teilnehmer.
Das Resultat war auch ein weiterer Grosserfolg für Trainer Jörg Stucki, der seit 2013 jedes Jahr mindestens einen Meister bei den Senioren stellen konnte.
Den zweiten Titel gab es im Nachwuchs für Manilyn Karlsson, Melina Edelmann und Valeria Leu in der Kategorie Gruppen Wena2


Kantonalfinal Geräteturnen am 16.09.2017 in Domat/Ems

SM-Quali geschafft!
Am Kantonalfinal (im Exil im Kanton Graubünden) wurden Simona und Ellen dritte, Cécile achte und Michelle neunte.

Simona Dambone (K5), Ellen Schmidt (K6) und Cécile Schön (K7) haben die Qualifikationsphase mit Bravur hinter sich gebracht.

Wir gratulieren den Turnerinnen von Wintiakro und wünschen unseren SM-Turnerinnen viel Erfolg für die SM in Bern.


Traningslager Cesenatico 2017

Nach dem letztjährigen Lagererfolg in Cesenatico organisierte Jörg Stucki auch dieses Jahr wieder ein spitzen Lager in der Hitze von Italien. Neben den Akrobaten von Wintiakro und den Kunstturnern des KTV Dietikon nahmen dieses Jahr zusätzlich die Trampoliner aus Rüti und Winterthur teil.

Durch das grosse Athleten und Trainer Aufgebot fuhr der grösste Teil mit dem Car in den Süden. Die lange Strecke über 10 Stunden wurde über Nacht bewältigt und so kam das Gros der Gruppe am Samstagmorgen in Cesenatico an und konnte sich noch etwas am Strand von der Fahrt erholen.

Das erste Training fand bereits am Samstagnachmittag bei 38°C in der neuen Zelthalle Oasi statt. Das Training war verständlicherweise locker und für die Akklimatisierung und Orientierung gedacht. Die Zelthalle kann zudem auf drei Seiten geöffnet werden, so dass man in der brütenden Hitze auch immer wieder einen erleichternden Luftzug verspürte.

Die Akrobaten hatten mit den diversen Logen und vielen Bodenquadraten eine sehr gute Trainingsgrundlage.

Durch das grosse und breite Trainerteam konnten nicht nur die Athleten, sondern auch alle Leiter voneinander profitieren. So unterstützte zum Beispiel Helmut Kandler bei den Kunstturnern und beim Trampolin und im Gegenzug half Stefan Hunn in der Akrobatik mit. Zusätzlich zu den 7 Schweizertrainern wurde das Team wieder von den zwei Bulgaren Lachezar Cesare Yankov und Marian Grabovski ergänzt. Neu konnten wir auf die Kenntnisse und strenge Schule der bulgarischen Baletttrainerin Silvia Malinova Dobreva zurückgreifen. Silvia machte jeweils als Warm-Up eine Stunde Haltungsschulung für alle drei Sportarten und

anschliessend stellte sie für die individuellen Akroteams eine oder gleich mehrere Choreos zusammen.

Neben den zweimal 3-stündigen Trainingseinheiten pro Tag gab es noch genügend Zeit um sich im Pool, am Meer oder in der Strandbar zu verweilen. So kam doch ein wenig Ferienstimmung auf.

Ausnahmslos alle Turnerinnen und Turner arbeiteten in den 7 Tagen sehr hart und liessen sich weder von der täglichen Hitze, noch von Muskelkrämpfen oder Blasen den Elan im Training nehmen. Trotzdem schwanden die Kräfte und die Konzentration täglich etwas mehr. Um dem entgegen zu wirken gingen alle Teilnehmer am Mittwochnachmittag in den benachbarten Wasserpark und erholten sich von den Strapazen in der Turnhalle.

Als gelungener Abschluss wurde von Cesare am letzten Abend eine Party mit Gratisgetränken und DJ organisiert. Die meisten feierten bis spät in die Nacht und machten sich dadurch am folgenden Tag im Schlaf auf die lange Heimreise.

Cesenatico 2017 konnte das Vorjahr nochmals toppen und wir freuen uns bereits auf eine neue Auflage. Ein herzlicher Dank an Jörg der uns dieses Lager so gut organisiert hat.

Stefan Hunn